Sonntag, 20. Januar 2008
Robert James Fischer, 1943-2008
"Mit dem Tod von Robert James Fischer, der am Donnerstag, 17. Januar 2008, in Reykjavik nach längerer Krankheit an Nierenversagen starb, verliert die Schachwelt ihre schillerndste Figur. Als Schachwunderkind hatte der Vaterlose seine Kariere begonnen. Der Kampf gegen seine Mutter und gegen das übermächtige Sowjetschach hat seinen Charakter geformt. Am Ende konnte der größte Schachspieler seiner Zeit 1972 in Island die Sowjets besiegen, indem er ihnen den Weltmeistertitel entriss. Danach versteckte er den Titel vor jedem Zugriff, indem er kein Turnierschach mehr spielte. (...)"

Nachruf von André Schulz auf Chessbase.de

... Kommentieren